Informationen

Interessantes

Garten Eden 851x313

Hersteller

Angesehene Artikel

Perle um Perle

978-3-887695-72-9

Neu

Erotischer Roman

Taschenbuch

Autoren/Herausgeber: Ines Witka

Mehr Infos

12,90 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: 7-10 Werktage

Auf meine Wunschliste

Daten

Seiten320
PrintTaschenbuch, Broschur
Erschienen:09.03.2016

Mehr Infos

Infotext des Verlages:

Der spannende und verführerische Debütroman der Autorin des Mitmach- und Inspirationsbuch „Dirty Writing“ ist Entwicklungsroman, erotische Erzählung und Familiendrama in einem.
Die junge Protagonistin Magarete Henner entdeckt eines Nachmittags eine Perlenkette im Schaufenster eines Antiquitätengeschäfts. Intuitiv überkommt sie der tiefe Wunsch, die Kette zu besitzen. Es ist, als bärgen die Perlen ein Geheimnis, welches sich erst enthüllte, wenn sie ihr gehörten. Als sie dem Sammler und Antiquitätenhändler Ignatz Steinfels erklärt, dass sie sich den hohen Preis der Kette nicht leisten kann, macht er ihr ein Angebot: Für jede sinnliche Geschichte aus ihrem Leben, die sie ihm erzählt, erhält sie eine Perle. Überrascht von der Chance, lässt sich die scheue Magarete darauf ein. Noch ahnt sie nicht, dass Steinfels ein Mann mit einer sehr speziellen Obsession ist.
Die Autorin beschreibt lustvoll anhand der Kunstwerke und Inszenierungen von Steinfels die Bewegungsgesetze des Unterbewussten. Dabei begibt sich Margarete auf eine tiefenpsychologische Reise, die nicht nur ihre eigene Erotik, sondern auch lange verlorene Erinnerungen wieder ans Licht bringt.
Diese Geschichte steckt voller Täuschungen und Wandlungen.

Perle-2.jpg

Perle-1.jpg

KOPFKINOCHECK-Rezension:

Ines Witkas Roman „Perle um Perle“ist eine raffiniert gesponnene Geschichte um die außergewöhnliche Beziehung zwischen einer jungen Frau und einem Antiquitätenhändler mittleren Alters. Der feinsinnige Kunstexperte Steinfels, dessen Leidenschaft das Sammeln und Betrachten erotischer Kunst ist, schlägt Margarete einen Deal vor, der sie in den Besitz einer Perlenkette aus seinem Geschäft bringen soll. Für jede erotische Geschichte, die sie ihm vorträgt, erhält sie eine Perle.

Man ahnt schnell, dass irgendetwas in Margaretes Vergangenheit vorgefallen ist, das sie so werden ließ, wie sie ist: ein leicht verhuschtes Mädchen, das ihre körperlichen Reize zu verbergen versucht und mit 25 Jahren immer noch Jungfrau ist. Aber gerade durch ihre Unbedarftheit weckt sie Steinfels‘ Interesse und wird zum Objekt seiner Begierde, das er nach eigenen Vorstellungen formen will. Nicht umsonst wird mehrfach auf Pygmalion verwiesen.

In dem Maße, wie sie sich Perle um Perle verdient, beginnt Margarete ihre eigene Sexualität zu entdecken und gleichzeitig immer tiefer in ihre lange verdrängte Vergangenheit einzutauchen. Der eindeutig voyeuristisch veranlagte Steinfels ist ihr auf vertrackte Weise eine Hilfe bei ihrer Selbstfindung.

Die Handlung ist ganz auf die beiden Protagonisten fokussiert, die mit ihrem unkonventionellen und (zum Glück!) nicht durchweg sympathischen Charakter ein interessantes Gespann bilden. Zwei Kleinigkeiten könnten den Lesegenuss etwas mindern: Die Passagen, in denen Steinfels über erotische Kunst doziert, erinnern mitunter ein wenig an ein kunstgeschichtliches Proseminar und sind etwas ermüdend. Die Geschwindigkeit, mit der Margarete sich vom grauen Mäuschen zur aufreizend gekleideten und experimentierfreudigen Frau entwickelt, die an Swingerpartys teilnimmt, ist nicht ganz glaubwürdig. Befreit man sich allerdings von der Vorstellung, dass das im Buch Geschilderte realistisch sein muss, wird man eine wirklich außergewöhnliche Geschichte kennenlernen.

Das geschmackvolle Titelbild passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Es zeigt eine schöne junge Frau mit nacktem Oberkörper, um deren Hals eine Perlenkette gelegt ist. Das gleiche Bild wird im rückwärtigen Einband noch einmal aufgegriffen, nur ist hier mehr von der Frau zu sehen. Die Nacktheit hat nichts Anstößiges und hebt sich wohltuend von manchen Covern der so genannten Erotikliteratur ab.

Der Untertitel „Erotischer Roman“ kann vielleicht von einer gewissen Klientel missverstanden werden. Viel Sex mit obszöner Sprache wird man vergebens suchen, allenfalls im letzten Drittel des Buches geht es etwas deutlicher zur Sache. Entwicklungsroman, psychologischer Roman mit erotischen Szenen trifft es wohl eher. „Perle um Perle“ ist ein Erotikbuch der leisen Töne. Freunde subtiler Erotik werden allerdings auf ihre Kosten kommen, denn Ines Witka gelingt es, eine ganz besondere erotische Spannung zwischen der jungen Frau und ihrem älteren Verehrer aufzubauen. Dazu bedient sie sich wunderbarer Bilder auf stilistisch hohem Niveau. Im Meer der oft schlecht geschriebenen, stark pornografisch geprägten Erotikbücher der heutigen Zeit ist der Roman von Ines Witka in jedem Fall eine echte „Perle“.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Perle um Perle

Perle um Perle

Erotischer Roman

Taschenbuch

Autoren/Herausgeber: Ines Witka

Ähnliche Bücher